Traurige Nachricht: Thomas Weiland ist gestorben

von G√ľnther Kuban, 20.07.2022 - 07:31

All die Erfolgsmeldungen rücken in den Hintergrund, wenn das Schicksal mal wieder zuschlägt. Unser Schachfreund Boris Margolin schreibt:

„Ich lernte Thomas Weiland Ende der 90er Jahre erstmals kennen, als ich als 25-jähriger nach Deutschland kam und mich dem SV Oberursel angeschlossen hatte. Eines Tages empfahl er mir seinen Arbeitgeber. Die daraus entstandene Firmenbindung hielt sogar 20 Jahre lang und prägte mich spürbar. Für diese "Eröffnungsidee" bin ich Thomas immer dankbar gewesen. Verbunden durch Schach und Arbeit hatten wir unzählige Stunden in spannenden und abwechslungsreichen Gesprächen verbracht. Er war auch da, sofern ich mal einen Rat brauchte.

Thomas war ein leidenschaftlicher Schachspieler, das bezeugen seine fast 200 Turnierauswertungen. Zu seinen Schachstärken gehörten Intuition, Initiativegefühl und Selbstvertrauen. In den letzten Jahren hatte er sich doch dem allgemeinen Trend angeschlossen und an seinen Eröffnungen gearbeitet.

Es dürfte weniger bekannt sein, dass Thomas ganz diverse Hobbys pflegte. In den Jugendjahren politisch aktiv, sang er auch mehrere Jahre in einem Kirchenchor, kannte sich in der klassischen Musik und in der Geschichte aus. Er zeichnete sich als erfolgreicher Manager von bis zu 200 Kollegen aus und war eine bekannte Persönlichkeit in der deutschen Zahlungskartenbranche.

Thomas kämpfte tapfer gegen seine schwere Erkrankung, schmiedete Pläne und blieb bis zuletzt optimistisch. Das letzte Mal trafen wir uns vor 2 Monaten und es fühlte sich keineswegs als letztes Wiedersehen an.

... in stiller Trauer um einen sehr geschätzten Freund, um einen von uns zu früh gegangenen Menschen, der doch noch so viel hätte erleben und erreichen können...

Boris Margolin“

Kommentare sind geschlossen.