DSOL: Ɯberleitung ins Endspiel

von Dominik Gerhard, 9.03.2021

Zwei weitere Mannschaftskämpfe stehen in den Büchern, und ein kurioser Trend zeichnet sich ab. Immer wenn unsere SchachGOrillas Oliver und Ioannis kommentieren, gewinnt am Ende Oberursel, wenn nicht dann nicht.

Gegen Erdmannhausen hatten sie leider keine Zeit, prompt gingen wir mit 0,5:3,5 unter. Massoud und ich mussten sich als erste geschlagen geben, was unsere beiden Teamkollegen Noah und Jens unter Siegzwang setzte. Leider gaben das ihre Stellungen nicht her, Noah musste sogar am Ende ebenfalls eine Niederlage hinnehmen, nur Jens gelang es, wenigstens einen halben Punkt einzufahren. 

Gegen die Schachfreunde Gern zeigten wir uns jedoch nicht im mindesten erschüttert von dieser dramatischen Niederlage, obwohl eine weitere Schlappe wohl das Ende unserer Play-Off Träume bedeuten würde. Lennart und Carolina kehrten zurück in die Aufstellung, dazu war erstmals Maxim mit an Bord. Für den ersten Punkt sorgte diesmal Jens mit seinem ersten Sieg in der DSOL, nachdem sein Gegner ohne große Not mit dem König einen Ausflug unternahm, anstatt ihn sicher auf dem Königsflügel in Sicherheit zu bringen. Lennart konnte das Eröffnungsduell für sich entscheiden und erhielt eine deutlich bessere Stellung. Zwischendurch schien sich sein Vorteil zu verflüchtigen, doch nachdem er in ein günstiges Springerendspiel abtauschen konnte, machte er den Sieg klar. Zeitgleich musste Carolina leider den ersten Verlust in dieser Saison quittieren. Aus der Eröffnung heraus hatte sie den weißen Anzugsvorteil egalisiert und hatte eine gute Stellung, diese brach jedoch in der Zeitnotphase nach einem taktischen Trick in sich zusammen. Alles hing an Maxims Partie, die als letzte noch lief. Diese hatte schon einiges Chaos gesehen, doch mit einem sehr feinen taktischen Trick hatte sich Maxim einen Mehrbauern erkämpft, noch dazu besaß er einen starken Läufer, seine Gegnerin einen nicht ganz so starken Springer. Unter dem Druck brach sie schließlich zusammen, gab erst eine Qualität her und nicht lange danach letztlich auch die gesamte Partie. Mit dem 3:1 schiebt sich der SV Oberursel wieder auf einen Play-Offs Platz. 

Doch in den letzten beiden Runden kann noch alles passieren. Es bleibt somit spannend. Weiter geht’s am 17.3 um 19:30, diesmal wieder mit den SchachGOrillas, also schaltet ein.

Es spielten: Jens von Wahden, Noah Weyerer, Dominik Gerhard, Lennart Moldenhauer, Carolina Köpke, Massoud Ghaznavi, Maxim Akhmatovski

Kommentare sind geschlossen.