20. Rhein-Main-Open

von Wolfram Schneider, 19.06.2017


Unser Verein war erfolgreich. Wir haben wieder die Mannschaftswertung gewonnen. Aber beginnen will ich anders.

Der erste Dank geht an die Ausrichter vom SK Bad Homburg um Paul Lenhart und Walter Schmidt und die Turnierleiter um Holger Bergmann sowie das KFG-Team der Cafeteria, die für gute und preiswerte Küche sorgten. Das RMO war wieder so gut wie all die Jahre zuvor.

Dieses Jahr fand es in der Aula bzw. Mehrzweckhalle der KFG statt. Obwohl es wie zu hören war mit mehr Aufwand verbunden war, klappte der Ablauf wieder reibungslos. Für mich war es eine besondere Freude dort zu spielen, wo ich Abi machte und es schon damals eine Schach-AG gab. Mein Lob spreche ich nicht ohne eine gewisse Befangenheit aus, ist doch der Verein, wo ich am längsten Mitglied bin, auch der Ausrichter. Es gibt viele gute Vereine in unserer Umgebung, wenn man etwa die Jugendarbeit als Meßlatte nimmt, aber dieses Turnier ist noch weit mehr.

Dabei nehmen wir heute so Vieles wie selbstverständlich hin. Wir sollten mehr achten auf gerade die Dinge, die es nicht sind. Das RMO gehört einfach dazu.

Kommen wir zum Sportlichen. Da haben wir leicht die Nase vorn und so schauen wir mit Spannung auf die Mannschaftswertung. Wir konnten sie wieder relativ klar gewinnen vor den Gastgebern - mit unseren Spielern Krychevskiy (B-Gruppe), Dubiel (A), Olesiak (A) und Schindelmeiser (B).

Dazu konnten mehrere Spieler Geldpreise ergattern.

Das objektivste Kriterium ist meist die Wertungszahl.
Als Meßlatte habe ich die Performance (Leistungszahl - DWZ) gewählt, da der Zuwachs an DWZ von individuellen Faktoren wie der Höhe der DWZ abhängt. Wie gut unsere Orscheler gespielt haben, kann man daran sehen, wie das Plus überwiegt und dass etwaiges Minus meist geringfügig war. Es war ein tolles "Heimspiel" der Tauniden mit einer teilweise gewaltigen Leistungsexplosion.

A-Gruppe                    Diff.    Performance
Marcin Olesiak              +61    +372
Wolfram Schneider        +20    +113
Thomas Weiland           +25    +122
Oliver Stork                 +29    +112
Ioannis Papadopoulos   +22    +71
Thomas Schwenkreis    -8      -38
Marc Nichols               -9      -54
Jacek Dubiel               -9       -69

B-Gruppe                    Diff.    Performance
Massoud Ghaznavi       +63      +296
Leon Papadopoulos      +101    +274
Dmytro Krychevskiy     +39      +225
Lennart Moldenhauer    +64      +122
Manuel Gerlach           +18       +46
Norbert Roß                +1        +6
Frank Schindelmeiser    -4         -25
Martin Zerhusen          -32       -151
Thomas Winter            -30       -170
Christopher Stork         -54       -170

Ergebnisse unserer Spieler nach Gruppe und erreichter Punktzahl

Gruppe A, Verein SV Oberursel

Rang Name Titel Attr ELO NWZ Verein/Ort Punkte Buchh BuSumm
9. Dubiel,Jacek IM   2431 2414 SV Oberursel 5,0 31,5 199,0
10. Olesiak,Marcin   R2 2016 2077 SV Oberursel 5,0 30,5 196,5
35. Nichols,Marc   R1 2124 2086 SV Oberursel 4,0 26,0 168,5
43. Schwenkreis,Thomas   S R1 2125 2034 SV Oberursel 4,0 22,0 179,0
50. Stork,Oliver   J R2 2012 1997 SV Oberursel 3,5 28,5 175,0
61. Schneider,Wolfram   R3 1941 1869 SV Oberursel 3,5 25,5 166,5
92. Weiland,Thomas   R3 1833 1728 SV Oberursel 2,5 23,0 166,0
104. Papadopoulos,Ioannis   J R3 1826 1736 SV Oberursel 2,5 19,5 156,5

Gruppe B, Verein SV Oberursel

Rang Name Titel Attr ELO NWZ Verein/Ort Punkte Buchh BuSumm
3. Krychevskiy,Dmytro   R1   1810 SV Oberursel 5,5 31,0 194,0
11. Schindelmeiser,Frank     1957 1903 SV Oberursel 5,0 29,0 190,0
21. Roß,Norbert,Dr.     1826 1710 SV Oberursel 4,5 28,5 200,5
24. Ghaznavi,Massoud   S R2 1568 1421 SV Oberursel 4,5 28,0 177,5
48. Zerhusen,Martin   R1 1750 1669 SV Oberursel 4,0 22,5 174,0
62. Gerlach,Manuel   J R2 1405 1531 SV Oberursel 3,5 22,0 160,5
84. Stork,Christopher   J R2 1630 1492 SV Oberursel 2,5 22,5 168,0
86. Moldenhauer,Lennart   J R3   1215 SV Oberursel 2,5 22,0 162,5
90. Winter,Thomas   R2 1545 1333 SV Oberursel 2,5 21,5 151,5
101. Papadopoulos,Leon   J R3   989 SV Oberursel 2,0 20,0 153,5

 

Dieser Eintrag wurde zuletzt am 26.06.2017 geändert.


Wolfram - Gennadi Nekhamkis (Diagramm1) nach 15._Lf8

Diagramm2 nach 31.b3-b4: Plötzlich hat Schwarz ein Problem mit Ba7

Diagramm3 nach 48.Lf4. Schwarz wagt Ta8-h8 und geht unter

Wolfram Zweiter in Marburg

von Wolfram Schneider, 8.06.2017

Ungewöhnlich! In Marburg fanden gleich 2 Open innerhalb von nur einer Woche statt! Zuerst die Hessenmeisterschaft und dann das Pfingstopen, das zugleich als Stadtmeisterschaft fungiert und zeitweise auch als die Meisterschaft des Bezirks 3 (Lahn-Eder).

Dies kam weil kein Verein die Hessenmeisterschaf ausrichten wollte und der örtliche Verein sie auch nicht gouttierte. Vom Marburger Vorstand erschien niemand. Außer natürlich Kolja Lotz, der das Turnier in seiner Eigenschaft als Turnierleiter des HSV nach Marburg geholt hatte.
So wurde über Pfingsten ein annehmend schönes Open über 6 Runden in familiärer Atmosphäre (35 Teilnehmer) ausgetragen mit Spielern, die bis aus dem Kölner Raum angereist waren.

Am Ende hatte ich etwas Glück und konnte die Vizemeisterschaft erreichen. Es ging gut los mit 3 Auftaktsiegen. Eigentlich entsprach das nur meinem Platz 5 der Startliste. Dann kam ich gegen den groß aufspielenden und ebenso sympathischen Klaus Montermann vom gastgebenden SK Marburg, der nicht nur diese Partie, sondern alle Partien gewann und verdient Stadtmeister wurde. Dann gelangen mir 2 schöne Partien, eine gegen einen vielversprechenden Jugendlichen.

In der Schlußrunde kam ich gegen Nekhamkis, den Zweitbesten mit starkem Angriff für mich. Beide waren wir der Meinung, dass nach 15...Lf8 (Diagramm1) geduldiges Verstärken zu langsam ist. Der direkte Angriff fand aber auch kein Durchkommen und ich verlor einen Bauern mit Verlust trächtigem Endspiel. In der folgenden Diagrammstellung war nach 31.b3-b4 (Diagramm2) bei Schwarz etwas schiefgegangen und sein Turm wurde mittels Te7-e8-a8 zur passiven Verteidigung degradiert. Weil er aber gewinnen mußte, um einen Preis zu holen, packte er nach 48.Lf4 (Diagramm3) Th8 49.Txa7 Th3+ 50.Kg2 die Brechstange aus - und verlor.

Das brachte mir den 2. Platz in der Abschlußtabelle. DWZ-Auswertung später, ist noch nicht erfolgt.

Sportlerehrung - Ehrung für unsere Jugend und eine Ehre für unseren Verein

von Wolfram Schneider, 10.03.2017

Die Sportlerehrung ist in Oberursel immer ein Feiertag für uns! Kein Verein im Bezirk hat eine stärkere (Herren-)Mannschaft als unserer. Aber noch weitaus mehr gilt dies für die Jugend, wie alljährlich die Bilanz der Jugendmeisterschaft (Link) ausweist.

Wie den Jugendlichen die stolz auf die Bühne gehen, geht es mindestens unseren Aktiven. Gilt diese Ehrung doch ebenso ihnen und ist Lohn und Anerkennung für gelebtes Ehrenamt, dass sie über das ganze Jahr ausgeübt haben! Ich nenne nur Manfred Rogalski, Christian Tobias, Ursula und Helmut Escher, Ernesto Fromme und Thomas Falk und hoffentlich habe ich niemanden vergessen. Was wäre unser Verein ohne Euch!

Wer hat nun alles gewonnen? Darf ich mit den Einzelerfolgen beginnen und unser größtes Talent zuerst nennen : Oliver gewann  überlegen die Hessenmeisterschaft (U14)! Und sein Bruder Christopher tut es ihm nach im Bezirk mit seinem Sieg in der U10 gemeinsam mit Leon Papadopoulos (2. Platz, U10). Genauso räumten Sifan Wu die U12 und Lennart Moldenhauer die  U14 ab. Dann folgt eine Lücke bei den Älteren, die wir bald schließen werden, wo Maxi Rogalski 2. wurde in einer schwächelnden U18. Doch Orschel und unser stetig stärker werdender Konkurent FTV - besser Mitstreiter - werden diese Lücke bestimmt bald schließen!

Unsere Mädchen können das mindestens so gut: Franziska Tobias gewann die U8 und Carolina Köpke die U14. Vielleicht ist ihr 2. Platz in der Jungenwertung gleich hinter Lennart sportlich sogar noch höher einzuschätzen!

Auch gemeinsam sind wir stark wenn unsere Jugend in den Mannschaften, seien es Jugendbewerbe oder bei den Erwachsenen, ihre Stärke im Spiel zeigt. Alsda:

2. Platz und damit Aufstieg in die Bezirksliga (Erwachsene)
Sieg in der Jugendliga = Jugendmeisterschaft des Bezirks (Mannschaft)

Und erst recht im Schulschach:
In den Eingangsklassen der Gymnasien (Wettkampfgruppe IV) wurde das Gymnasium Oberursel 2. Sieger in Hessen (nachdem durch das altersmäßige Aufrücken die Mannschaft auseinander gerissen wurde).
Ebenfalls einen 2. Platz holten die Mädchen der Grundschule am Eichwäldchen bei den hessischen Grundschulen.

Und hier alle die nicht schon oben erwähnt wurden (in alphabetischer Reihenfolge):

Vincent Bernig Le Duigou
Manuel Gerlach
Johanna Keller
Anna Knez
Maximilian Kraffzick
Nils Moldenhauer
Ioannis Papdopoulos
Esther Pergament
Sönke Schneider
Karolin Tobias

Ach ja - last but not least - habe ich Euch ja versprochen dass noch 1 -ein- Erwachsener geehrt wurde: Thomas Falk für seinen 2. Platz bei der Hessenmeisterschaft der Senioren. Gratulation Thomas! und bestimmt nicht Deine letzte Ehrung!

Aufstieg!

von Wolfram Schneider, 5.03.2017

Die 4. Mannschaft ist in die Bezirksoberliga aufgestiegen. Nur noch die eigenen Spieler können dies verhindern (s.u.) Heute gewann sie 5:3 bei Matt im Park 2 und hat 2 Runden vor Ende 5 Punkte Vorsprung vor dem 3. Platz. Da 2 Mannschaften aufsteigen ist der Aufstieg in trockenen Tüchern.

Gießen und Oberursel kämpfen lediglich noch um die Meisterschaft am kommenden Spieltag wenn sie aufeinander treffen. Matt im Park hat nur noch theoretische Chancen Gießen noch abzufangen.

Orschel mußte 3 Stammkräfte ersetzen, ersetzte sie aber durch 3 starke Jugendliche, die auch alle punkteten. Sönke (Sieg), Christopher und Jens (remis) trugen damit maßgeblich zum Mannschaftserfolg bei! Außerdem konnten alle 3 Spitzenbretter (Ioannis, Josef und Wolfram) mit Siegen überzeugen.

Die 3. Mannschaft hat, derzeit auf dem drittletzten Platz, sehr gute Chancen erneut dem Abstieg zu entgehen. Dann wären zwei Mannschaften in der Bezirksoberliga mit allen Komplikationen, was die Aufstellung angeht. Dann läge es an den Spielern der Vierten, ob sie sich auf das Abenteuer BOL einlassen wollen.

SC Matt im Park Ffm 2- SV Oberursel 4 3:5
 

Wilke, Jörg
- Schneider, Wolfram 0:1
Jeß, Geralf - Kolompar, Josef 0:1
Schmitt, Herbert - Papadopoulos, Ioannis 0:1
Ickert, Bernd - Ghaznavi, Massoud 1:0
Panosch, Walter - Winter, Thomas 1:0
Hupfeld, Lorenz - Schneider, Sönke 0:1
Lemki, Valentin - Stork, Christopher ½:½
Lemki, Randolf - von Wahden, Jens ½:½

 

SC Matt im Park Ffm 2

- SV Oberursel 4 3:5

Wilke, Jörg - Schneider, Wolfram 0:1
Jeß, Geralf - Kolompar, Josef 0:1
Schmitt, Herbert - Papadopoulos, Ioannis 0:1
Ickert, Bernd - Ghaznavi, Massoud 1:0
Panosch, Walter - Winter, Thomas 1:0
Hupfeld, Lorenz - Schneider, Sönke 0:1
Lemki, Valentin - Stork, Christopher ½:½
Lemki, Randolf - von Wahden, Jens ½:½


Oberursel sind die besten Blitzer im Bezirk

von Wolfram Schneider, 7.01.2017

Turnierseite mit Fotos

Fast totale Dominanz im Bezirksblitz: Erste in der Mannschaftswertung, Jacek wurde Zweiter und Boris Dritter der Gesamtwertung. Ioannis wirkte nicht nur maßgebend mit bei der Mannschaftswertung (9.5 Punkte / 40. Platz), sondern holte auch in Form eines Sachpreises den 2. Jugendplatz. Wolfram Schneider wurde nach 19 Runden in der Nordweststadt 17. mit 10.5 Punkten.

Und seit er für den FTV spielt ist IM Sven Telljohann (Schöneck) überlegen nicht nur Offener Blitzmeister des Bezirks, sondern auch offiziell Blitzmeister des Bezirks.

Sollte ich noch hinzufügen, dass Oberursel jetzt auch die Pokalmeisterschaft des SK Bad Homburg entführt hat? Nun ja, dieses Turnier ist wie bisher geschlossen nur für Mitglieder. Und Wolfram, der nach Siegen über beide Vorsitzende und zwei Hessenligisten (Walter Schmidt und Richard Kaiser) jetzt Bad Homburger Pokalsieger ist, ist ja in beiden Vereinen Mitglied.

Dieser Eintrag wurde zuletzt am 14.01.2017 geändert.

Zum Spielberichte-Archiv